fbpx

2. Challenge – Woche 8

Überraschend guter Verlauf in dieser Woche

Im Gegensatz zur Vorwoche lief meine Abnehmreise in dieser Woche wie am Schnürchen. Ich habe die Kilos wirklich purzeln sehen. Am Donnerstag hatte ich einen neuen Tiefstand auf der Waage mit sagenhaften 98,2 kg. Das hat mich wieder ser aufgebaut und mir neuen Wind gegeben.

Jetzt am Ende der Woche ist es wieder etwas mehr geworden, allerdings liegt das glaube ich auch wieder an meinem Muskelkater und den damit verbundenen Wassereinlagerungen. Denn ich bin weiterhin im Kaloriendefizit geblieben und fühle mich auch nicht so, als hätte sich die Richtung gewechselt.

Hier also mein Ergebnis, mit dem ich sehr zufrieden bin:

Das hat alles geklappt:

  1. Normales und sogar reduziertes Hungergefühl
  2. Kein Heisshunger
  3. Sehr hohe Kaloriendichte zum Lunch sorgte für geringeren Hunger am Abend
  4. Selbsthypnose und Meditation ausprobiert
Challenge Ziele Umsetzung Woche 8

Ernährung

wieder viel mehr selbst gekocht, Obst, Gemüse, sehr viele Hülsenfrüchte Meal Prep, ! es gab zwei Mal etwas mit Käse

Fitness

2 Yoga 1x Hiit ! insgesamt zu wenig Sport in dieser Woche

Kaloriendefizit

6 von 7 Tagen Kalorien gezählt 5 von 7 Tagen im Defizit geblieben, täglich gewogen

Die Abnehm-Maßnahmen der letzten Woche

Accountability

Ich hatte mir einige Maßnahmen überlegt, die mich aus dem magnetischen Gewichtsbereich der 100kg endlich rausziehen sollen. Einerseits hat es mir tatsächlich geholfen, mich wieder täglich zu wiegen anstatt nur wöchentlich. Nicht, dass ich gern auf die Waage steige – nein garnicht. Aber den Stand zu kennen und zu wissen, dass ich ihn beeinflussen kann ist einfach besser, als den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen, dass es am Ende der Woche doch eine positive Überraschung wird. Auch der wieder stärkere Fokus auf das Kalorien zählen hat sehr gut geholfen. Es hat meine Entscheidungen sehr beeinflusst und tatsächlich gab es diesmal nur einen Tag, an dem ich so spät erfasst habe, dass ich von der Energiemenge etwas überrascht war.

Accountability mag ein Bereich sein, der wenig Spaß macht und Überwindung kostet. Aber ich kann bestätigen, dass es funktioniert. Die Wochen, in denen ich keine Kalorien gezählt habe und mich nur zum Ende der Woche gewogen habe, hatten öfter böse Überraschungen für mich parat. Mit der täglichen Überwachung gibt es keine Überraschungen und ich habe genug Optionen die Richtung zu wechseln, wenn es mal wieder eine Kurskorrektur gibt.

Hypnose Training

Ich habe letzte Woche ein wenig damit angefangen, mich mit Selbsthypnose und wieder mit Meditation zu beschäftigen. Das war noch nicht in dem Umfang, in dem ich es eigentlich vor hatte. Aber es lief auch einfach so gut, dass ich etwas nachlässig geworden bin.

Zur Selbsthypnose: ich habe einen Kurs mit Gabriel Palacios angefangen. Der hat doch einige Lektionen und ich bin noch nicht so weit gekommen, dass ich hier konkrete Anwendungserfahrungen beschreiben kann. Ich habe aber bereits das starke Gefühl, damit auf dem richtigen Weg zu sein. Wir entscheiden nur 10% mit unserem bewussten Denken und die restlichen 90% übernimmt das Unterbewusstsein. Wenn das Unterbewusstsein nun auf einer anderen Spur unterwegs ist, als wir das bewusst entschieden haben, kommt es zum inneren Kampf, den das Bewusstsein früher oder später verliert. Das ist dann der Moment in dem uns die Willenskraft (die aus dem Bewusstsein kommt) verlässt und wir mit zwei Tüten Chips auf der Couch landen.

Ich werde diesen Kurs die nächsten Tage weiter machen und euch auf dem Laufenden halten, welche Erkenntnisse ich gewinne.

Eine erste wundervolle Übung war, sich einen positiven Satz zu überlegen, der unsere Vision für die Zukunft beschreiben könnte. Eine wundervolle Übung. Das wirklich schöne an Hypnose ist, dass ausschließlich mit positiven Formulierungen gearbeitet wird. Das Unterbewusstsein versteht keine Verneinungen. Und wenn du das mal kurz mitfühlen willst, verstehst du vermutlich, was ich meine. Wie unterschiedlich fühlen sich schon diese zwei Sätze an:

  • Variante 1: ich möchte nicht mehr dick sein. Ich möchte nicht mehr abhängig von Chips und Schokolade sein. Ich möchte keine Angst mehr haben
  • Variante 2: ich möchte dünn sein. Ich möchte meinen Körper mit gesunden Nahrungsmitteln versorgen. Ich möchte glücklich und gelassen sein

Welcher Satz fühlt sich für dich beim lesen besser an? Mein erster positiver Visions-Satz lautet übrigens:

“Ich werde dünn, leicht, frei, gelassen, entspannt und voller Vertrauen sein.”

Weitere Beiträge aus der 1. Challenge

DU MÖCHTEST MEHR TIPPS ZUM THEMA ERNÄHRUNG?

Du interessierst Dich welche Erkenntnisse ich während meiner Abnehm-Reise gewonnen habe? Du fragst Dich
“Gesunde Ernährung, was heisst das eigentlich?” 
Genau dieser Frage wollen wir mit My Healthy Life nachgehen. 

In unserem Ernährungs-Magazin berichten wir über die wichtigsten Ernährungs-Bestandteile, gesunde und ungesunde Nahrungsmittel, die Unterschiede in den Ernährungsstilen, die Aufgaben der Makro- und Mikronährstoffe und vieles mehr.

Diskutier mit!

Scroll to Top

das erhältst du von uns:

Top 10 Abnehm-Tipps als eBook

Als Dankeschön für Deine Anmeldung erhältst Du in den nächsten Tagen unser eBook mit den Top 10 Abnehm-Tipps aus Ernährung und Mental-Training, natürlich kostenlos. 

Alle Programm-Inhalte als Erste/r

Du erhältst als Erste/r Zugang zu allen Programm-Inhalten, sowie Updates zum Launch, Event-Einladungen und Discounts.

Niemals mehr als 1 Email pro Woche

Du erhältst nur relevante Informationen mit Tips, Know-Hows sowie Updates und niemals öfter, als 1x pro Woche.

Du kannst Dich jederzeit abmelden, keine Vertragsbindung und keinerlei Kosten – 100% kostenlos.

Sei dabei...

... wenn wir launchen und sichere Dir kostenlosen Zugang für 6 Monate.